Zurück


Maas , Heiner; Belecke, Ratsmitglied der CDU (-);

Mader, Gaby; Mülheim, 1984 nach Gründung der Warsteiner Liste für die WAL in den Rat eingezogen; als erste Frau wurde sie stellv. Bürgermeisterin;

Männerchor Sauerlandia Warstein

Männergesangverein St. Pankratius Belecke

Märchenöfen; von den Warsteiner Gruben- und Hüttenwerken in den 1872 erworbenen "Hüttenwerke Holzhausen" bei Homberg/Hessen hergestellte gußeiserne Öfen mit Märchenmotiven (vier Beispiele im Haus Kupferhammer: Das Märchen von den sieben Raben, Rübezahl, Hänsel und Gretel - weitere Öfen in Brilon, Burg Tannenberg, Siegerland-Museum);

Menge, Adolf; *1889 Arnsberg †13.05.1955; Pfarrer in Warstein (1942-1955); er sorgte nach dem II. Weltkrieg dafür, dass die beiden Kirchen neue Geläute bekamen, und sorgte für die Besitigung der Einschußlöcher in der Kirche, die amerikanische Artillerie verursacht hatte; als unter seiner Regie die alte Kirche 1950 einen neuen Verputz bekam, entdeckte man unter dem alten Putz verdeckt das rundbogige Nordportal des Langhauses - Menge ließ eine Tür einbauen und sorgte so dafür, dass dieser Eingang nicht wieder in Vergessenheit geriet;

Menke-Lippsmeier, Brigitte; Geschäftsführerin der Warsteiner Metallwarenfabrik (1986-);

Meyers Konversationslexikon, Band 16, Eintrag auf S. 0401: Warstein, Flecken im preuß. Regierungsbezirk und Kreis Arnsberg, am Westerbach und der Eisenbahn W.-Lippstadt, hat eine kath. Kirche, ein Amtsgericht, eine Oberförsterei, Eisensteingruben und Hütten-werke, Fabrikation von Wagenachsen, Werkzeugen und Eisengußwaren, Wassergasöfen und (1885) 2874 meist kath. Einwohner. 3,5 km von W., im Hochwald, liegt die 1887 entdeckte Warsteiner oder Bilsteinhöhle, 350 m lang, bis 20 m hoch, mit herrlichen Tropfsteingebilden, Knochenresten vorweltlicher Tiere und interessanten Altertümern. Seit 1888 ist die Höhle zugänglich gemacht.

MGV "Cäcilia" Allagen; gegr. 25.01.1928; damals schlossen sich in der Wirtschaft Kühle 19 sangesfreudige Männer aus Allagen zur Gründung eines Männergesangvereines zusammen; Vors.: Ferdinand Ferber (1928-1929), Friedrich Weber (1929-1932), Josef Pelzer (1932-1939), Caspar Böckmann (1939-1949), Heinrich Lenze (1949-1950), Franz Berghoff (1950-1951), Heinrich Gerke (1951-1955), Franz Berghoff (1955-1959), Fritz Gosmann 1959-1971), Dieter Weihmann (1971-1977), Helmut Kutscher (1977-1981), 1981 Peter Schulte-Hense (1981-1986), Wolfgang Reiter (1986-); im Internet: http://home.t-online.de/home/mgv_caecilia_allagen/;

MGV "Volkschor", Vors.: Engelbert Grünner sen. (1958); Dirigent: Theo Aust (-);

MGV 1858 Warstein

Molkerei Niederbergheim; 1958 wurde die Molkerei erweitert um eine vollautomatische Abfüllmaschine, die 2000 Milchflaschen/Stunden abfüllt;

MSF Warstein; Ehrenmitglied: Hermann Risse (1966);

Mülheim; die Geschichte Mülheims ist eng mit der jahrhundertelangen Herrschaft der Deutschordensritter verbunden. 1072 erstmalig erwähnt, errichtete man bereits 1266 einen ersten Kommendehof. Die stattlichen Schloßgebäude und die Pfarrkirche aus dem 17./18. Jahrhundert bildeten gar als Sitz des Landkomturs das Zentrum der westfälischen Ordensballei, deren wesentliche Bauteile auf den Kapuzinerbruder Ambrosius von Oelde zurückgehen. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts sind die Gebäude in kirchlichem und privatem Besitz, das östlich des früheren Klosters gelegene Mülheim ist heute überwiegend landwirtschaftlich geprägt.

Musikverein Sichtigvor, gegr. 1805;

Musikverein Suttrop, gegründet 1980; Anton Herting und Heinz Knippschild hatten die Idee zur Gründung eines Musikvereins, die erste Probe fand am 1. Oktober 1980 in der Schützenhalle statt; aktive Mitglieder bei der Gründung waren neben den beiden Initiatoren Anton Müller, Johann Ludwig, Hugo Heinrich, Franz Koch, Edmund Müller, Walter Gudemann, Franz Wienold, Heinz Nöllecke, Monika Wienold und Gerhard Herting; erster Auftritt Weihnachten 1980; Vors.: Anton Herting (1980-);


Lexikon für die Stadt Warstein, erstellt durch Horst Hassel,
58849 Herscheid, Tel.: 02357/903090, E-Mail: webmaster@plbg.de