Zurück


Ziegenzuchtverein Belecke ; der Verein zählte 1958 insgesamt 72 Mitglieder, die 113 Ziegen hielten; Vors.: Albert Dalhoff (1958)

Zimmermann, Gottfried; Pfarrer in Warstein (1586-1599);

Zugehörigkeit der Stadt Warstein: 1789-1802 zum kurköln. Herzogtum Westfalen, von 1802-1816 zum Großherzogtum Hessen, von 1816-1946 zur preuß. Provinz Westfalen; ab 1817 zum Krs. Soest, seit 1819 zum Krs. Arnsberg, seit 1975 Krs. Soest; Stadtrechte für Warstein wahrscheinlich 1276, wohl aber Ende 13. Jh., für Belecke 1296, für Hirschberg wohl 1308, sicher 1364; Kurkölnische Gerichte Hirschberg-Allagen und Belecke; 1807 (Justiz-)Amt Belecke aus Gerichten Allagen, Belecke, Körbecke, Städten Belecke, Hirschberg, Warstein, Kommende Mülheim, Patrimonialgericht Mellrich. – 1829 vereinigte Bgm. Warstein, ohne Hirschberg. – 1838 Bgm. Warstein, daraus 1844 Amt Warstein mit den Titularstädten Belecke, Hirschberg, Warstein, Gem. Allagen, Mülheim, Sichtigvor, Waldhausen; kommunale Neuordnung 1975: Stadt Warstein mit den alten Titularstädten Belecke, Hirschberg, Warstein und den Gem. Allagen, Mülheim, Sichtigvor, Suttrop, Waldhausen; die Stadt Warstein ist Rechtsnachfolgerin des Amtes; kirchl. Zugehörigkeit: zu den kath. Bistümern seit dem 17. Jh. Diözese Köln, 1821 Diözese Paderborn; zur ev. Landeskirche und den Kirchenkreisen: seit 1960 Evangelische Kirche von Westfalen.


Lexikon für die Stadt Warstein, erstellt durch Horst Hassel,
58849 Herscheid, Tel.: 02357/903090, E-Mail: webmaster@plbg.de