Wilhelm Tacke


Der Eisenhammer

Chronik über ein Vierteljahrtausend
1739 bis 1995

Herausgebracht in einer Zeit des völligen Abbruchs der Fertigungsstätte "Eisenhammer" und der Neugestaltung des Platzes in Warstein.
1995-1996

Vorwort

Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da dies in Anbetracht der lückenhaften Unterlagen nicht möglich ist. Die Zusammenstellung stützt sich im wesentlichen auf die eigene Erfahrung, auf die Berichte früherer Mitarbeiter des Betriebes, auf Veröffentlichungen in Zeitungen und ganz besonders auf die mir in Maschinenschrift vorliegende "Geschichte der Warsteiner Gruben- und Hüttenwerke Aktiengesellschaft Warstein" von Franz Viegener 1938/39 als Manuskript verfaßt.
Die Veröffentlichung war für die 200 Jahrfeier der Warsteiner Eisenwerke im Jahre 1939 vorgesehen, diese unterblieb jedoch wegen des beginnenden 2. Weltkrieges.

Wilhelm Tacke


Industrielle Eisenerzeugung

Die industrielle Eisenerzeugung beginnt in Warstein-Suttrop mit dem Jahre 1739. Am 20. August des Jahres 1739 erteilt Kurfürst Clemens-August dem Geheimen Rat Mathias Gerhardus von Hoesch die Konzession, unweit Warstein-Suttrop Eisenschmelzhütten und Eisenhämmer und davon abhängige Eisenfabriken auf eigene Kosten zu errichten. Ferner wird ihm erlaubt, innerhalb zwei deutscher Meilen nach Eisenerz zu graben. (siehe Abschrift des Konzession)

Wer war Baron von Hoesch?
Mathias Gerd Hoesch wurde 1698 als zweitältester Sohn des Heinrich Hoesch in Eschweiler geboren. Dem Vater Heinrich, Reide und Kupfermeister, gehörte in jener Zeit der "Junkershammer".
Mathias Gerhard Hoesch studierte Jura und trat im Jahre 1725 in die Dienste des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I. und dann 1733 in die Dienste des Kurfürsten Clemens August von Köln. 1743 wechselte er zu Kaiser Karl VI. nach Wien. Wegen seiner großen Verdienste wurd er Kaiserlicher Geheimer Rat und 1744 in den Reichsfreiherrenstand erhoben. Dort war er bis 1778, also bis zu seinem 80. Lebensjahr, als Diplomat tätig. Baron von Hoesch starb 1784 im Alter von 86 Jahren.

(die gesamte Festschrift kann auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden)


Lexikon für die Stadt Warstein, erstellt durch Horst Hassel,
58849 Herscheid, Tel.: 02357/903090, E-Mail: webmaster@warstein-lexikon.de