Quelle: WR Warstein vom 17.10.2003

Eupec eröffnet neues Werk in Ungarn

Belecke. Schneller geht es kaum. In nur elf Monaten von Baubeginn bis zur Abnahme baute die Eupec Hungária Kft., eine 100-prozentige Tochter der Eupec GmbH ein neues Werk für die Aufnahme der Produktion von modernen Leistungshalbleitern im ungarischen Cegléd.

Die Baugenehmigung erfolgte von den örtlichen Behörden in nur 45 Arbeitstagen. Erst im Sommer hatte die Eupec in Warstein die letzte Baulücke auf dem Werksgelände in Belecke mit einem Neubau ausgefüllt. Dabei gab es ähnlich schnelle behördliche Genehmigungsdurchläufe. Das neue Werk in Ungarn wird die Produktionslinien in Warstein-Belecke entlasten, die dadurch mehr Kapazität für den Aufbau von Produktionslinien für neuentwickelte Produkte erhält.

Zudem verlangen aufgrund internationaler Zertifizierungen die meisten Kunden eine zweite Produktionsstätte, um Lieferengpässen besser begegnen zu können. Die Kunden der Eupec sind unter anderem Hersteller von großen elektrischen Industrie-Antrieben, dazu zählen unter anderem Hersteller von Druckmaschinen, Zügen, Straßenbahnen, Schaufelradbaggern, Pumpenanlagen, Turbinen und so weiter, aber auch Anbieter medizintechnischer Anlagen wie Computer-Tomographen, Röntgenanlagen oder Kraftwerksbauer.

Moderne Module
Eupec beliefert über seine beiden Werke in Warstein und Cegléd den gesamten Weltmarkt. In Warstein werden rund 1000, in Cegléd rund 150 Mitarbeiter beschäftigt, teilte das Unternehmen gestern mit Die Produktion im ungarischen Werk , die sich bislang auf die Montage von bipolaren Bauelementen konzentrierte, erfährt mit dem Neubau nahezu eine Verdopplung der Gesamtkapazitäten und wird künftig auch moderne IGBT-Module produzieren können. Die ungarischen Ingenieure, Techniker und Facharbeiter (Operator) wurden zuvor zwischen sechs und neun Monate im Belecker Unternehmen auf die neuen Produktionslinien geschult. Die Equipment-Investitionen werden im Rahmen des ungarischen Förderprogramms "SMART-Hungary" gefördert.


Quelle: WR Warstein vom 03.10.2003

Eupec: Wachstum in Japan
Zusammenarbeit: (v.l.) Masaki Urano, (Direktor, Kern Ltd.), Jörg Spiegel (Geschäftsführer eupec GmbH), Sumio Mizukoshi (President, Kern Ltd.) und Michel Lanfranca (Leiter Sales & Marketing, eupec GmbH) (WR-Bild)

Belecke. Umsatzwachstum und Stärkung der Präsenz im japanischen Markt - das sind die Ziele, die dem am 1. Oktober in Warstein unterzeichneten Handelsvertrag zwischen dem Halbleiterunternehmen Eupec GmbH aus Belecke und dem japanische Handelsunternehmen Kern Company Ltd. aus Tokio zugrunde liegen.

Der Vertrag sieht vor, dass Kern Ltd. Eupec Produkte mit einem technisch gut ausgebildeten, fünfköpfigen Verkaufsteam im stark umkämpften japanischen Markt platziert.

Die Kern Company Ltd. hat seit 33 Jahren Erfahrung im japanischen Halbleitergeschäft und sehr gute Verbindungen zu strategisch wichtigen japanischen Kunden. Die Partnerschaft ist weiterer Baustein im Rahmen der Wachstums-Strategie der Eupec im Fernen Osten.