Quelle: WP vom 04.06.2003

Wohl der Mitbürger stets im Mittelpunkt

Neuer Träger des Wilkepreises: Fördervereinsvorsitzender Joseph Friederizi (r.) überreicht Arthur Feller Urkunde und Medaille.Feindschaft begraben: Eine Soester Delegation überreichte Ortsvorsteherin Elke Bertling (2.v.r.) Honig. Fotos: M. Böckmann

Von Manfred Böckmann

Belecke. Arthur Feller ist der 12. Träger des Bürgermeister-Wilke-Preises. Joseph Friederizi überreichte gestern Abend im Rahmen der Sturmtagsfeier die Auszeichnung. Der Belecker hatte zahlreiche Ehrenämter inne. Er war unter acht Amtsbürgermeistern und 12 Bürgermeistern aktiv. Das Wohl der Mitbürger stand dabei für den 74-jährigen Sozialdemokraten stets im Vordergrund.

Gelernt hat der Belecker Förster bei Clemens Padberg, dem Förster der Stadt Belecke. Aber gesundheitliche Gründe zwangen ihn dazu, 1961 umzuschulen. Danach war er als Dreher bei den Siepmann-Werken-Stahlarmaturen tätig. Von 1964 an war Arthur Feller Mitglied des Rates in Belecke. Dort hatte er unter anderem den Vorsitz im Ausschuss Forst und Friedhof inne. Durch die kommunale Neugliederung kam Feller nach Warstein, wo er bis 1994 im Rat war. Bis 1999 fungierte er weiter als sachkundiger Bürger. Seit 1995 engagiert er sich im Seniorenbeirat.

Im Gemeindetag Doch damit nicht genug: Von 1975 bis 1994 vertrat er die Stadt Warstein im Städte- und Gemeindetag. 12 Jahre engagierte er sich als Vertreter in der Hauptversammlung der AOK Arnsberg. Als Schöffe wirkte er vier Jahre am Landgericht Arnsberg, war Betriebsrat bei Persta und zudem Mitbegründer der AWO in Belecke. Am Herzen lag ihm auch die Städtefreundschaft mit St. Pol. Er bewies bei zahlreichen besuchen seine offene Gastfreundschaft. Kein Wunder, dass er 1990 mit dabei war, als die Partnerschaft mit dem sächsischen Wurzen geschlossen wurde.

Für sein kommunalpolitisches Engagement erhielt Feller 2000 die Ehrenplakette der Stadt. Die Bürgerschützen zeichneten ihn aus, nun der Förderverein Badulikum, dessen Förderer und Mitbegründer er ist. Bei den Karnevalisten war Feller Vizepräsident. Friederizi: "Gemeinsam mit Präsident Dr. Rolf Flechsig, der figürlich schon etwas in Arthurs Schatten stand, ein Traumpaar, die auch mit der notwendigen närrischen Selbstironie ihre Aufgaben meisterten."

Friederizi abschließend: "Wir, der Förderverein Badulikum, die Belecker Bürgerschaft, sagen Dir Dank für Deine langjährige ehrenamtliche, insbesondere kommunalpolitische Arbeit, die Du vorbildlich, uneigennützig und ohne Aufhebens getan hast." Feller bedankte sich für die Auszeichnung und bei seiner Familie, die ihn unterstützt habe. Gleichzeitig habe er sich, nachdem die Jury ihre Wahl getroffen hatte, gefragt, ob es denn nicht noch einen würdigeren Preisträger gebe.

Dank an die Familie Übrigens: Die Streitereien mit den Soestern, Hindergrund des Sturmtages, scheinen und endgültig überwunden. Die Soester nahmen mit einer Delegation an den Feierlichkeiten teil. Stellvertretende Bürgermeisterin Inga Schubert-Hartmann überreichte ein Präsent mit Honig - so zu sagen als eine Wiedergutmachung, da die Belecker einst die Soester mit Bienenvölkern vertrieben hatten.

"Wenn wir im nächsten Jahr wiederkommen, werden wir aber auf die Steine und den Brei verzichten", erinnerte sie schmunzelnd an die weiteren Waffen der Belecker vor 555 Jahren. Bericht folgt


Lexikon der Stadt Warstein, erstellt durch Horst Hassel,
58849 Herscheid, Tel.: 02357/903090, E-Mail: webmaster@warstein-lexikon.de