Quelle: WR vom 06.03.2003

Heinrich Häckel bleibt aktiv

Warstein. (HH) Gesundheitliche Gründe veranlassen den Vorsitzenden des SPD Ortsverein Warstein, Heinrich Häckel, auf der Hauptversammlung am 14. März ins zweite Glied zurück zu treten. Für die Nachfolge wird der Vorstand der Hauptversammlung einen Vorschlag unterbreiten.

Als das "soziale Gewissen" der SPD in Warstein wird Heinrich Häckel oft bezeichnet. Seit dem Jahr 2000 steht er an der Spitze des SPD-Ortsvereins, löste seinerzeit Bernd Schauten ab. Seit 1999 vertritt Heinrich Häckel die Interessen der Bürger seines Stimmbezirks im Rat.

Den Beinamen "soziales Gewissen" hat sich Heinrich Häckel nicht zuletzt durch seine 37-jährige Tätigkeit als Arbeitnehmervertreter bei der VEW, als Mitglied im Gesamtbetriebsrat, im Aufsichtsrat der VEW (1992-1999) und im VEW-Präsidium (1995-1997) erworben. Als Vorsitzender des Kulturauschusses setzte er sich für die Verbesserung der als Teil der Wirtschaftsförderung erkannten Lebensqualität der Stadt Warstein ein.

Zwar tritt Heinrich Häckel kürzer und deshalb als SPD-Vorsitzender zurück, in seinen Ämtern als Vorsitzender der AWo, im Unterbezirksvorstand der AWo, im Verwaltungsausschuss des Arbeitsamtes Meschede, als Ratsmitglied etc. wird er weiter für die Belange von Arbeitnehmern und Bürgern eintreten. Der "Rentner im Unruhestand" hat schon signalisiert, dass er seinem Nachfolger im SPD-Vorsitz bei Bedarf tatkräftig zur Seite stehen wird.


Lexikon der Stadt Warstein, erstellt durch Horst Hassel,
58849 Herscheid, Tel.: 02357/903090, E-Mail: webmaster@warstein-lexikon.de