Warsteiner Chronik des Jahres 1958
(Quelle: Westfälische Rundschau u. a.)

Januar
 13.

Februar
20. Vier Lehrer und drei Lehrerinnen unterrichten 297 Kinder in den Schulen in Allagen und Niederbergheim. - In der Gaststätte Zum alten Landtag trafen sich die Mitglieder des Imkervereins Warstein-Hirschberg. Vorsitzender Josef Canisius konnte von einer beachtlichen Enwicklung des Vereins berichten. Wiedergewählt wurden u. a. 2. Vorsitzender Fritz Zeiger, Geschäftsführer Robert Bigge und Kassierer Johannes Freisen.
21. Eine Hofanlage will Dachdeckermeister Josef Göke am Müscheder Weg errichten. Er hat deshalb die Ansiedlungsgenehmigung beantragt. - Seit mehreren Monaten laufen Verkaufsverhandlungen um die Schlotmannsche Mühle und den Bullerteich an der Hauptstraße. Unter den Kaufanwärtern ist auch die Stadt Warstein. In der Mühle befindet sich eine Turbinenanlage, die die Stadt für die Wasserversorgung brauchen könnte.
22./23. Hirschberg. Seit der Volkszählung des Jahres 1939, bei der 1203 Einwohner festgestellt wurden, hat sie die Zahl der Bevölkerung bis zur letzten Personenstandsaufnahme 1957 um 338 Personen auf insgesamt 1541 Personen erhöht (1950 = 1516 Einwohner). Die Zahl der Schulkinder, denen von zwei Lehrern und zwei Lehrerinnen an der Volksschule Unterricht erteilt wird, hat sich im letzten Jahr von 179 Kinder auf 192 Kinder erhöht. - Bad Belecke. Nach längerer Zeit statteten die Tiefflieger der Badestadt wieder mal einen Besuch ab. Das Ziel der Angriffe war wiederum der Knotenpunkt der WLE, er wurde im Tiefflug angeflogen. Über die Randbezirke der Stadt flogen die Düsenjäger mit ohrenbetäubendem Lärm.
26. Mühle Schlotmann verkauft! Die Besitzung Schlotmann an der Hauptstraße, für die auch die Stadt Warstein Interesse gezeigt hatte, und unter Umständen 145 000 Mark zu bieten bereit war, ist inzwischen verkauft worden. Die Ratsmitglieder hatten das Anwesen besichtigt und sich dabei schon nicht entscheiden können, da sie die Verhältnisse nicht sehr günstig dünkten. - Ortsdurchfahrt wird 1960 gebaut: Mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Warstein ist im Jahre 1960 zu rechnen. Vorher muss der Hauptableiter der Kanalisation in der Hauptstraße verlegt werden. Das Projekt soll zweckmäßig in mehreren Bauabschnitten durchgeführt werden. In diesem Jahr will man mit dem Stück Lattrich bis Mestermann beginnen. - Planung zum neuen Amtsgericht: Auf eine belebte Fassade zum Marktplatz hin soll bei den Planungen für den Bau eines neuen Amtsgerichtsgebäudes Warstein Wert gelegt werden. Nach Möglichkeit soll zum Marktplatz hin auch ein Eingang gelegt werden. - Aus der Warsteiner Ratssitzung interessiert, dass . . ....die sogenannte Dahlbornsiedlung in Zukunft Albert-Cramer-Siedlung heißen soll. ...der Verkehrsverein auch für das kommende Jahr einen Zuschuss von 2500 Mark zur Durchführung der Fremdenwerbung erhält. ...die Katholische Kirchengemeinde Hirschberg als Geschenk zur Fertigstellung des Kirchenneubaus die Kosten für die 16 Fenster der Marienkapelle in Höhe von 1600 Mark gespendet bekommt.
27. Der erste Sud im neuen Brauhaus: Gestern wurde in der Warsteiner Brauerei ohne viel Aufhebens im großen, neu gebauten Brauhaus, der erste Sud angesetzt. Brauereibesitzer Paul Cramer hielt zunächst an die Belegschaft eine kurze Ansprache, dann wurde der Sud angemaischt. Mit Interesse verfolgten die Brauer den Sudvorgang in den Kesseln, die nach modernsten Gesichtspunkten in Form des Turmkochens angelegt sind, während sie früher nebeneinander standen. Mit dem neuen Sudhaus wird die Brauerei in die Lage versetzt, in jedem Jahr 250 000 Hektoliter Bier zu produzieren. Als nächste Neuerung wird jetzt eine Flaschenabfüllanlage angeschafft, die pro Stunde 16 000 Flaschen abfüllen kann.
28. Zahlreiche Bauanträge in Warstein genehmigt: Folgende Baugesuche wurden vom Rat genehmigt: Harry Pfützner, Dr. Vonnegut und Dr. Bernd Köster (alles Wohnhausneubauten); Gasolin-Nitag AG (Tankstelle), Wilhelm Mestermann (Erneuerung der Giebelwand), Maria Albers (Heißmangelraum und Garage), Albert Hölter (Anbau), Fr. J. Risse (Überdachung); Wwe. Herberhold, Walter Scharf, Frau Glöckl und Egon Severin (alle Garagen); Klemens Krewitt, Josef Eidt, Anton Hermes, Karl Wrede, Albert Menke, Franz Frost, Johann Hoppe, Herbert Pflug, Karl Unger, Reinhard Schulte (sämtlich Wohnhausneubau).

März

April

Mai
12.

Juni

Juli

August

September
 3.

Oktober

November

Dezember,


Lexikon für die Stadt Warstein, erstellt durch Horst Hassel,
58849 Herscheid, Tel.: 02357/903090, E-Mail: webmaster@plbg.de