Quelle: WR/WP vom 02. und 04.01.2010

Das war das Jahr 2009
Olivenbaum eingeweiht / Die Meiler rauchen / 45 Jahre Städtepartnerschaft mit St. Pol

Januar
5.: Zu seiner neuen Wirkungsstätte im Pastoralverbund „Dreizehn Linden” in Höxter wird Pastor Thomas Nal mit einer feierlichen Messe verabschiedet. 6.: In Warstein wird ein Ortsverband der Jungen Union aus der Taufe gehoben. 14.: Dorothea Schulte, Vorsitzende der Caritas-Konferenz Allagen, erhält den Franziskuspreis. 17.: Geben ihr Votum für Bürgermeisterkandidat Frank Maatz ab: Die WAL und Grüne Jugend. 20.: Bilanz der Brauerei: Die Stammmarke verliert 2008 sieben Prozent, eine Preiserhöhung sorgt für eine positive Bilanz. 23.: Die Realschule Belecke erhält den Hauptpreis imLandeswettbewerb für mehr Bewegungsfreude. 26.: Bürgermeister Manfred Gödde wird zum vierten Ehrenbürger der französischen Partnerstadt St. Pol ernannt. 27.: Gabriele W., ehemalige Hauswirtschafterin von Braurei- Chef Albert Cramer, versucht Briefe bei Ebay zu veräußern — und wird per Einstweiliger Verfügung gestoppt.

Februar
3.: Infineon steht kurz vor der Kurzarbeit, 800 Mitarbeiter sind betroffen. 4.: 2,6 Millionen Euro fließen aus dem Konjunkturpaket II nach Warstein. 9.: Seine Schneelanze bringt Guido Albers den 1. Preis im Regionalwettbewerb „Jugend forscht”. 14: Westkalk spricht sich für eine Anpassung der Schneiderlinien aus. 15.: 89 Jahre nach seiner Gründung ist das Ende des Kirchenchores St. Pankratius besiegelt. Der Chor gibt ein letztes Abschiedskonzert. 25.: Die „Linke” eröffnet an der Warsteiner Hauptstraße die erste Geschäftsstelle im Kreis. 26.: Der erste Containerzug mit 3000 Hektolitern Bier wird gen Berlin geschickt. Die Signalkelle hebt Landrätin Eva Irrgang.

März
3: Es gibt eine außergerichtliche Einigung nach einem fast zwei Jahre schwelenden Rechtsstreit: Die Brauerei einigt sichmit ihrem ehemaligen Generalbevollmächtigten Gustavo Möller-Hergt. Über die Höhe der Abfindung wird Stillschweigen bewahrt. 5: Ein drei Tonnen schweres Salzsilo zieht von Belecke zum Warsteiner Bauhof. 11.: Thomas Enste will „die Sache nicht mehr tatenlos mit ansehen” und gibt seine Kandidatur für das Bürgermeisteramt bekannt. 16.: Das Tambourcorps „Einigkeit” Hirschberg startet ins Jubiläumsjahr. 100 Jahre wird der Verein jung. 17.: Der SGV lässt das Jugendstilfenster der Jugendherberge im Wildpark restaurieren. 20.: Die aktuellen Schülerzahlen liegen weit hinter den Prognosen des Entwicklungsplanes zurück. Der Trend geht zum Gymnasium, die Hauptschulen verlieren. 23.: Zum Tag des Wassers findet eine große Informationsveranstaltung statt. „So kann es hier nicht mehr weiter gehen”, betont BUND-Landesvorsitzender Paul Krötges in einer hitzigen Diskussion. 24.: Der Rat fasst positive Beschlüsse für den Sport:Die Politiker sprechen sich für den Kunstrasen am Sportplatz Herrenberg aus. 25.: Das Dach der Jugendherberge im Bilsteintal ist einsturzgefährdet. Der Zutritt ist ab sofort verboten. Ein Konzept soll erarbeitet werden. 30.: Holger Deimer löst Heike Kruse an der Spitze des SPDOrtsvereins Möhnetal ab.

April
1.: Die Warsteiner Europafreunde, der Dachverband der Städtepartnerschaften, startet mit 41 Mitgliedern. 6.: Das Tambourcorps Hirschberg lässt zum Jubiläumsfest 33 Vereine aufmarschieren. 7.: Die Ära Gosmann geht zu Ende:Der Leiter des DRK-Seniorenzentrums geht in den Ruhestand. Nachfolger wird Erich Padberg. 9.: Die Friedhofskapelle „Im Bodmen” soll Wohnraum werden. Die Politik gibt grünes Licht zur Veräußerung. 9.: Der Schutz vor Hochwasser ist greifbar nah: Brauerei und Landrätin unterzeichnen einen Vertrag, der dem Kreis die Nutzung von Brauerei-eigenen Flächen sichert. 14.: Der Nachbau wird zum Wahrzeichen auf Dauer: Das Hirschberger Tor wird nach seiner Wetter-Versiegelung wieder aufgebaut. 17.: Schlechte Nachrichten für die Beschäftigten der Esser- Werke: Die Aufträge sind zurückgegangen, 19 Mitarbeiter bekommen die Kündigung. 18.: Es geht dem Schandfleck an die Balken: Das Haus Steinrücken 1 in Suttrop wird saniert. 23.: Die LWL-Kliniken Warstein und Lippstadt erhalten den renommierten Berliner Gesundheitspreis. 27.: Gabriele Schmitz, Spielleiterin der Belecker Laienspieler, verlässt den Verein.

Mai
2.: Die „Linke” gründet einen Ortsverband in Warstein und will schwerpunktmäßig den Steinabbau bekämpfen. 2.:Das Holzkreuz am Lörmecketurm, gestiftet von Pfarrer i.R. Karl Henke, wird geweiht. 7.: Allagen und Niederbergheim sind nach einer Verpuffung in einer Trafostation mehrere Stunden ohne Strom. 8.: Die Stadtwerke investieren rund 40 000 Euro in das Allwetterbad: Mit neuer Technik sollen Energiekosten gespart werden. 9.: In Allagen wird das neue Mini-Spielfeld am Waldstadion eingeweiht. 13.: Die Grundschule Hirschberg kann ab 2013 unbefristet Teilstandort von Warstein werden. 14.: Das Krankenhaus „Maria Hilf” stellt die Weichen für die Zukunft. Drei neue Fachpraxen sind hier präsent. 18.: 14 Gastvereine geben beim Jubiläumsfest des Spielmannszuges Allagen anlässlich des 100-jährigen Bestehens den Ton an. 19.: Die Streikwelle in den Kitas beginnt. 21.: Ministerialrätin Dr. Ringbeck aus Düsseldorf besucht das Kloster Mülheim. 27.: Die Stadt zieht im Bauauschuss die Vorlage zurück, nach der die Jugendherberge im Wildpark abgerissen werden sollte. 28.: Auf dem Pietrapaolaplatz wird der von Francesco Talarico geschaffene Olivenbaum enthüllt.


Juni
8.: Satte 7,4 Prozent büßte die CDU bei der Europawahl in Warstein ein. 13.: Die Allagener Schützen planen eine Photovoltaikanlage auf ihrer Halle. 16.: Bürgermeisterkandidat Thomas Enste wirbt mit dem geschützen „W” der Stadt. 19.: Der „Klebestreit” wegen der Wahlwerbetafeln zwischen Thomas Enste und der „Linken” beginnt. 25.: Ewald Risse tritt als 5. Bürgermeisterkandidat an. 26.: Die Köhlerwochen in Hirschberg beginnen. 27.: 150 Gäste aus St. Pol reisen zur Feier anlässlich des Jubiläums „45 Jahre Städtepartnerschaft” an. 30.: Die evangelischen Gemeinde sagt dem Wichernhaus ade.´

Juli
1.: Der Hochwasserschutzwall in Belecke kann gebaut werden: Der Kreisausschuss gibt grünes Licht. 1.: Die NRW-Stiftung hilft der Sanierung auf die Beine und schießt 200 000 Euro für das Haus Steinrücken 1 zu. 4.: Die WAL fordert eine Beanstandung des Abriss-Beschlusses für die alte Jugendherberge. 6.: 150 Warsteiner pilgern nach Werl. 7.: Bei einem Brand im Handwerkerzentrum der Brauerei entstehen 50 000 Euro Schaden. 8.: Das Kloster Mülheim wird an Joachim Ney verkauft. 10.: Vikar Daniel Meiworm zieht ins Suttroper Pfarrhaus ein. 11.: Der Stadtmarketingverband macht der Stadt das Angebot zur Instandsetzung des Daches der Jugendherberge — und startet einen Spendenaufruf. 14: Ein Großbrand zerstört den „Bayernstadl” imCamperpark. Es entstehen rund 150 000 Euro Schaden.


22.: NKD löst KiK an der Hauptstraße in Warstein ab, auf den Marktkauf folgt das grüne Edeka-E. 23.: Die Initiative Wildpark stellt einen Spendenstein auf. 28.: Die Umgestaltung der Bahnhofstraße in Belecke geht weiter. 31.: Die Ära Gutenbergschule geht zu Ende.

August
1.: Eine Sondergenehmigung der Stadt macht es möglich: Bürgermeisterkandidat Thomas Enste stellt am Ortseingang Warsteins eine große Wahltafel auf. 11.: Ranklotzen nach der Brandkatastrophe: Jo Brockmann möchte seinen neuen Camperpark noch vor der Montgolfiade fertig haben. 12.: Marcus Schiffer wird neuer Konrektor an der Hauptschule Warstein. 14.: Auf der Aussichtsplattform des Lörmecketurms werden Tafeln mit Informationen zu dem, was aus 35 Metern Höhe zu sehen ist, installiert. 17.: 150 Aktive starten beim ersten Warsteiner Volkswandertag. 17.: In Belecke findet ein Schnadezug statt. 25.: Die Lippstädter Eisenbahnfreunde renovieren einen Waggon, der am Bahnhof in Sichtigvor aufgestellt werden soll. 27.: Immobilieninvestor Joachim Ney stellt seine Pläne für das Kloster Mülheim vor: Die Räume sollen für Seminare genutzt werden. 30.: Der alte wird der neue: Bei den Kommunalwahlen setzt sich Bürgermeister Manfred Gödde gegen seinen Herausforderer Frank Maatz durch. Die drei Mitbewerber sind weit abgeschlagen. Die BG wird zweitstärkste Partei im Rat.

September
3.: Die Stadt erteilt die Genehmigung für den Neubau der Kindertagesstätte „Hexenhäuschen”. 11.: Schweinegrippe: Die Realschule schickt eine Klasse nach Hause. 15.: Die Stillenberg-Kapelle erstrahlt in neuem Glanz. 20 000 Euro wurden für Innen- und Außenarbeiten ausgegeben. 15.: Die Stadt Warstein beteiligt sich erstmals am „Tag des offenen Denkmals”. Höhepunkt ist das Richtfest am Haus Steinrücken 1. 16.: Die Sprühanlage inmittelbarer Nähe der Feinstaub- Messstation wirbelt verbal Staub auf: Die BG befürchtet eine Fälschung der Messergebnisse. 17.: Der CDU-Stadtverbandsvorstand wirft komplett das Handtuch.
19.: Peter Linnemann wird neuer Vorsitzender der CDUFraktion im Stadtrat. 22.: Nach der Wahlschlappe tritt der Vorsitzende der CDUOrtsunion Sichtigvor, Thomas Helle, zurück. Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Michael Martsch. 22.: Jetzt ist es amtlich: Die Firma Brühne hat beim Kreis Soest beantragt, ein Genehmigungsverfahren zum Gesteinsabbau in der Tiefe zu eröffnen. 26.: 500 000 Euro Erlösausfall machen es nötig: Das Krankenhaus „Maria Hilf” verhandelt mit den Mitarbeitern über die Streichung des Weihnachtsgeldes. 28.: Die SPD muss bei der Bundestagswahl auch in Warstein Federn lassen. 29.: Der evangelische Friedhof wird 150 Jahre alt.

Oktober
2.: Die „Warsteiner Europafreunde” verleihen Heiner Linnenbrüger eine Ehrenurkunde. 6.: 15 Politiker, die dem neuen Stadtrat nicht mehr angehören, werden in der letzten Sitzung der Legislaturperiode verabschiedet. 8.: Der Regionalrat beschließt: Im Zweifelsfall hat Grundwasser Vorrang vor Steinabbau. 15.: Virginia Notargiovanni ist neue Inhaberin des Hotel Hölter in Warstein. 19.: Der Brauerfest-Umzug startet erstmals im Rahmen der Kirmes. 20.: Die Bagger rücken an: Die WLE optimiert das marode Bahnhofsgelände. 23.: Die FirmaBrühne schließt den Steinabbau am Piusberg endgültig ab. 24.: Drei Millionen Euro investiert der Landschaftsverband in den Anbau des Pflegezentrums. 26.: Abschied: 20 Jahre leitete Herbert Grewe die Geschicke der Stiftung der Hospitalbruderschaft. 27.: Manfred Gödde legt im Rat den Amtseid ab. 30.: Der Möhnetal-Geschichtsweg wird eröffnet.

November
2.: „Warstein Project” macht es sich zur Aufgabe, altes Warsteiner Liedgut zu bewahren. 3.: Eltern besuchen die Baustelle für das neue „Hexenhäuschen” am Ini-Gutshof. 9.: Der Weihnachtsbaum für die NRW-Landesvertretung in Berlin kommt aus Hirschberg. 13.: Die Deutsche Klinik- Union bringt sich als Retter von „Maria Hilf” ins Gespräch. 16.: Der Rat spricht sich gegen die Pläne aus, aus dem Bergenthal- Areal einen großen Parkplatz zu machen. 23.: Der Deutsche Alpenverein legt 25 Touren für die Kletterarena an.

Dezember
2.: Der Kreis genehmigt einen Antrag der Firma Brühne, wodurch Bahnverladungen rund um die Uhr möglich werden. 3.: Brühne will von der Genehmigung keinen Gebrauch machen, an Sonntagen fahren zu dürfen, und stattdessen längere Züge einsetzen. 7.: Die neue „Rendezvous- Haltestelle” in der Bahnhofstraße in Belecke wird eingeweiht. 9.: Es gibt keine Lösung für die Ampelstaus an der Franz-Hegemann- Straße. Das Andreaskreuz steht einer Straßenverbreiterung im Weg. 11.: In Hirschberg startet der Weihnachtsmarkt. 14.: Das Wasser aus der Hillenberg- Quelle ist plötzlich eingetrübt. Die Trübstoffe sollen untersucht werden. 18.: 250 000 Euro wurden in die Renovierung des Belecker Volksbank-Parkplatzes gesteckt. 30.: Dr. Jörg Scheffler, Chefarzt der Chirurgie, geht in den Ruhestand.


Lexikon für die Stadt Warstein, erstellt durch Horst Hassel,
58849 Herscheid, Tel.: 02357/903090, E-Mail: webmaster@warstein-lexikon.de