Quelle: Warsteiner Anzeiger vom 07. Februar 2006

"Unsere Schüler fühlen sich hier sehr wohl"
Hauptschule Möhnetal in Belecke stellte sich bei Winterfest den zukünftigen Schülern vor Von Sozialtraining über Unterrichtseinblicke bis zur Steckrüben-Suppe aus Schulgarten


In der Schulküche wurde eine "Arme-Leute-Suppe" mit Steckrüben aus dem Schulgarten gekocht.

Von Jessica Wommelsdorf

BELECKE · "Unsere Schülerinnen und Schüler fühlen sich hier sehr wohl. Das hören wir immer wieder von den Eltern", erklärte Schulleiterin Brigitte Werner. Beim diesjährigen Winterfest der Hauptschule Möhnetal konnten sich unzählige Gäste davon überzeugen. Die Schülerinnen und Schüler stellten ihre Schule vor und präsentierten eine Vielzahl an Projekten, die zum Teil sogar in Eigenverantwortung und -regie vorbereitet wurden. So hieß es zum Beispiel bei zwei hervorragenden Vorführungen in der Turnhalle "rollen, fliegen, tanzen", die Arbeitsgruppe "Sport" stellte eine Cheerleadergruppe und eine Gruppe Artisten mit ihren Einräder zusammen.

Nicht nur zuschauen, sondern auch mitmachen konnten die Kinder aus allen unteren Schuljahren beim Sozialtraining. Seit rund drei Jahren unterrichtet die Schulsozialarbeiterin Ines Bange an der Hauptschule Möhnetal. Die Kinder der 5. Klasse lernen hier spielerisch den Umgang miteinander. Mit Spielen, wie zum Beispiel "Der Wind weht", bekamen sowohl Eltern als auch die Kinder einen Einblick.

"Der Weltrekord liegt bei unglaublichen 7,5 Sekunden", begeisterte Lehrer Alexander Panknin an seinem Stand "speed stacking". Die Besucherinnen und Besucher mussten hier versuchen, so schnell wie möglich eine Pyramide aus Bechern zu stapeln, sie umzubauen und sie wieder abzubauen. "Ein wertvolles Konzentrationsspiel, das die Schülerinnen und Schüler nicht mehr loslässt", so Panknin.

Wer es lieber etwas ruhiger mochte, konnte sich bei "Riesen-Jenga" und bei "Riesen-Sudoku" unter Beweis stellen. In einer weiteren AG lernten die Schülerinnen und Schüler in einem Schnellkurs das Handwerk von Itten, Kandinsky und Klee. Die Kunst von Aquarellmalereien mit originalem Zubehör begeisterten.

Seit neustem gibt es an der Hauptschule Möhnetal auch eine hauseigene Schülerzeitung. Ende Februar wird sie voraussichtlich zum ersten mal erscheinen. 17 Schüler und sieben Schülerinnen arbeiten bereits seit dem Sommer engagiert an diesem Projekt. Für den Tag der offenen Tür am Sonntagnachmittag bereiteten sie einen Fragebogen und eine Unterschriftenaktion zum Thema "Tiermärkte in China" vor. Die Mädchen und Jungen wollen sich an dem Projekt der Jugendzeitschrift "Bravo" beteiligen und gegen Tierquälerei arbeiten. "In diesem Projekt wird der Lehrstoff aus der Klasse 8 für unsere Schülerinnen und Schüler noch interessanter gemacht und sie lernen sich richtig auszudrücken", so die Projektlehrerin Antje Limbach.

Auch Bereiche aus den Fächern Biologie und Physik konnten sich die Eltern oder die zukünftigen Schülerinnen und Schüler ansehen und anhand aufgestellter Versuche auch selber ausprobieren.

Die Schule unterstützt seit zwei Jahren das Projekt "Malawi". Über Martina Henke, Krankenschwester aus Anröchte, die regelmäßig nach Afrika reist, um dort zu helfen, halten die Schülerinnen und Schüler Kontakt zu der Primary School in Kapri. Sie sollte geschlossen werden, konnte aber auf Grund der Hilfe aus Deutschland gerettet werden. "Wenn Frau Henke kommt und berichtet, wie wir mit unseren Spenden geholfen haben, sind alle ganz still und hören aufmerksam zu", so die Schulleiterin Werner. Nach ihrem "Sponsored Walk" konnte die Schule im vergangenem Jahr über 4000 Euro spenden.

In der Cafeteria konnten sich alle Gäste bei Kaffee und Kuchen oder in der Schulküche mit "Arme-Leute-Suppe" mit Steckrüben aus dem Schulgarten stärken. Neben Diashows, Vokabeltrainer, Musikkurse, Internetkurse, Kurse zum Buchbinden und zahlreichen Kreativworkshops war für jeden Geschmack etwas dabei.